Luftreiniger für Allergiker

Die besten Luftreinigungsgeräte bei einer Allergie gegen Pollen

Luftreiniger können die Pollenbelastung in einzelnen Räumen schnell um bis zu 99,99 % senken, dies zeigen eine Vielzahl an Tests in den letzten Jahren. Es gibt kein effektiveres Mittel um Allergikern das Atmen zuhause zu erleichtern.
Man sollte nicht vergessen, dass die Pollenbelastung in Räumen oft viel höher ist, als im Freien.

Wichtig ist dabei, dass Allergiker stets zu einem Luftreiniger mit HEPA-Filter greifen, da dieser kleine allergene Partikel wie Pollen wirkungsvoll aus der Luft reinigt.

Selbstverständlich verbessert sich auch für Asthmatiker die Lebensqualität mit einem Luftreiniger, da die kleinen Partikel der Raumluft entzogen werden und so keine Asthmaanfälle mehr auslösen können.

Luftreinigung für Allergiker ZuhauseFunktionsweise eines Luftreinigers für Allergiker

Der Luftreiniger saugt über einen Luftzug die allergenen Partikel an und leitet sie durch einen Filter, welcher dafür sorgt, dass die Pollen im Filter verbleiben. Die pollenfreie Luft wird dann wieder an die Raumluft abgegeben. So wird nach und nach der ganze Raum von Pollen und anderen Schwebeteilchen befreit.

Ein Luftreiniger reinigt nicht nur Pollen aus der Luft, sondern es werden auch andere Partikel aus der Raumluft gefiltert.

Ein Luftreiniger mit HEPA-Filter hilft generell gegen:

Bakterien (Bakterien können weitere Beschwerden verursachen)
Pollen
Rauch (Allergiker reagieren häufig empfindlich auf Rauch)
Schimmelsporen (Einige Pollenallergiker haben auch Probleme mit Schimmelpilzen)
Staub (Im Staub sind in der Regel viele Pollen und Milbenkot enthalten)
Tierhaare (Manche Pollenallergiker reagieren auch auf Tierhaare allergisch)
Viren (Viren können weitere Beschwerden verursachen)

Ein Luftreinigungsgerät bringt also Allergikern nicht nur in Bezug auf Pollen Vorteile, sondern hilft auch weitere Begleiterscheinungen in Schach zu halten und so eine Allergie erträglicher zu gestalten.

Welche Funktionen sollte ein Luftreiniger bei einer Allergie enthalten?

HEPA-Filter

Ein gutes Luftreinigungsgerät sorgt dafür, dass die gesamte angesaugte Luft auch wirklich den HEPA-Filter passiert, dieser Filter ist das wichtigste Bestandteil des Reinigers. Ansonsten würde die pollenbelastete Luft wieder an den Raum abgegeben werden, der austretende Luftzug könnte die Symptome sogar verschlimmern. Gute Geräte zur Luftreinigung sorgen dafür, dass 100 % der Luft über den HEPA-Filter geleitet werden, dies garantiert, dass praktisch sämtliche Pollen aus der Raumluft entfernt werden.

Aktivkohlefilter

Um auch Gase und Gerüche aus der Luft zu filtern beinhalten einige Geräte auch Aktivkohlefilter. Für Allergiker sind aber nur Luftreinigungsgeräte zu empfehlen, welche stets auch einen HEPA-Filter enthalten.

Ionisator

Manche Geräte verfügen über einen zusätzlichen Ionisator, dieser ist für Allergiker durchaus hilfreich, wie einige Studien belegen. So sorgt diese Funktion für eine negative Aufladung, welche sowohl die Luft verbessert als auch dafür sorgt das Staubpartikel eher zum Boden sinken und dadurch nicht so leicht eingeatmet werden können.
Auch hier gilt, ein Ionisator alleine reicht für einen Pollenallergiker nicht aus, um die Beschwerden gut in den Griff zu bekommen. Als Zusatzleistung in einem Luftreiniger macht diese Funktion aber durchaus Sinn.

Ozongenerator

Ozon ist in der Lage Gerüche schnell zu neutralisieren, was durchaus auch für Allergiker Vorteile hat. So wird eine zusätzliche Reizung der Schleimhäute abgewendet. Auch wenn viele Menschen als erstes überrascht sind, aber es ist wissenschaftlich abgesichert, dass Ozongeneratoren gesundheitlich unbedenklich sind.

Luftleistung

Jedes Gerät hat ein anderes Leistungsvermögen, sprich es wird unterschiedlich viel Luft in der selben Zeit umgewälzt. In größeren Räumen ist deshalb darauf zu achten, dass die Luftleistung für das jeweilige Zimmer ausreichend ist.
Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich für jeden wichtigen Raum (beispielsweise das Wohnzimmer und das Schlafzimmer) ein eigenes Gerät zulegen. Das stellt sicher, dass jeder dieser Räume nahezu Pollenfrei ist.

Lautstärke

Ein wichtiges Kriterium ist auch die Lautstärke. In den letzten Jahren wurden die Geräte nicht nur optisch aufgewertet und sparsamer im Energieverbrauch, sondern sie wurden auch deutlich leiser. Will man die Luftreinigung auch während der Nacht laufen lassen oder in seinem Arbeitszimmer, dann ist es ratsam ein besonderes Augenmerk auch auf die Lautstärke zu richten.

Der beste Luftreiniger für Allergiker

Die einzelnen Luftreinigungsgeräte unterscheiden sich nicht nur qualitativ erheblich, es gibt mittlerweile eine fast unüberschaubare Anzahl an unterschiedlichsten Luftreinigern.

Die Basis muss stets ein leistungsfähiger HEPA-Filter sein, wobei weitere Funktionen das Leben für Allergiker noch erträglicher gestalten.

Dieses Jahr ist unser eindeutiger Favorit der HEPA Luftreiniger B-785 mit Luftsensor, Ionisator, Ozon & Schlafzimmer-Funktion von Baren.

HEPA Luftreiniger B-785
HEPA Luftreiniger B-785 mit Luftsensor, Ionisator, Ozon & Schlafzimmer-Funktion

Das Gerät enthält alle wesentlichen Filter (HEPA-Filter, Aktivkohle-Filter, Kohlefaser-Filter) und auf Wunsch lassen sich weitere Funktionen einschalten (Ionengenerator, Ozongenerator, Fotokatalysator, UV-Licht).
Darüber hinaus gibt es verschiedenste Anzeigen und Sensoren, sowie die praktische Schlafzimmerfunktion und eine Fernbedienung zur praktischen Steuerung des Gerätes.
Geeignet ist der Luftreiniger für Räume bis 46 m², dabei wird eine Luftreinigung von annähernd 100 %, bei moderatem Stromverbrauch, erreicht.
Die Haltbarkeit der Filter ist überdurchschnittlich hoch, so dass sich der höhere Anschaffungspreis durchaus relativiert.

Für kleinere Räume bietet sich ein weiteres Gerät aus dem Hause Baren an, nämlich der Luftreiniger B-757B.
Beide Luftreinigungsgeräte sind ideal für Pollenallergiker und verfügen über eine Vielzahl positiver Kundenrezensionen bei Amazon.

Hier können Sie sich die beiden Geräte bei Amazon ansehen und erfahren auch den aktuellen Preis.

Benutzung eines Luftreinigers für Allergiker

Idealerweise stellt man seinen Luftreiniger an einen zentralen Punkt im Zimmer. Die Luft muss sich stets gut austauschen können, deshalb sollte der Reiniger nicht zu nah an einer Wand stehen. Die Wirkung verpufft natürlich etwas, wenn das Gerät direkt vor einer Balkontür oder einem Fenster steht, welches immer wieder geöffnet wird.

Es empfiehlt sich ein bis zwei Mal im Monat das Luftreinigungsgerät mit einem feuchten Tuch etwas zu reinigen.

Um eine optimale Filterung der Luft zu gewährleisten muss der Filter des Luftreinigers entsprechend den Anweisungen des Geräteherstellers gewechselt werden. Beim Wechsel sollte man sehr vorsichtig sein, da im Filter massenweise Pollen sind und ein direkter Kontakt, sowie das Einatmen große Probleme bereiten kann. Am besten wäre es, wenn der Filtertausch von einem Nichtallergiker erledigt wird.

Luftreinigung im Schlafzimmer

Allergiker haben häufig Schwierigkeiten gut zu schlafen. Dies liegt in den meisten Fällen daran, dass sich zu viele Pollenallergene im Schlafzimmer befinden. Dabei lassen sich die störenden Schwebeteilchen dort ebenso leicht aus der Luft filtern, wie in jedem anderen Zimmer.

Es empfiehlt sich einen besonders ruhigen Luftreiniger auszuwählen, um den Schlaf nicht zu stören. Alternativ kann man auch die dortige Raumluft schon vor dem Zubettgehen reinigen.

Luftreinigung im Kinderzimmer

Auch für das Kinderzimmer empfehlen wir ein ruhiges Luftreinigungsgerät anzuschaffen, um die Ruhe für das Kind nicht zu gefährden. Insbesondere im Kindesalter sollte man darauf achten, dass sich Allergien nicht verstärken. Andernfalls kann ein lebenslanges chronisches Asthma für ihr Kind drohen. Am besten sorgt man für ein pollenfreies Kinderzimmer mit einem Luftreiniger für Allergiker.

Könnten Pflanzen einen Luftreiniger ersetzen?

Pflanzen eignen sich generell nur zur Reinigung von Schadstoffen aus der Luft. Wer die Luft von Pollen befreien möchte, kann aber letzten Endes nur zu einem Luftreiniger greifen.
Allergiker sollten generell vorsichtig sein, da eine ganze Reihe von Zimmerpflanzen bei Pollenallergikern allergische Reaktionen auslösen. So dass Pflanzen im Nachhinein viel mehr Schaden anrichten können, als sie helfen.

Bei Allergiebeschwerden sollte jeder Pollenallergiker einen Luftreiniger mal ausprobieren

Zusammenfassend sei gesagt, dass sich die Luftqualität mit einem Luftreiniger nachweislich deutlich verbessert, da fast alle kleinen Partikel (bis zu 99,99 %) aus der Luft gefiltert werden.

Werden die Allergieauslöser, wie Pollen, aus der Raumluft verbannt, so verbessert sich die Lebensqualität für Allergiker deutlich.

Man kann wieder besser atmen und die allergischen Symptome lassen nach.
So klagen weniger Menschen über eine verstopfte Nase, das jucken der Augen wird weniger und die Niesattacken seltener.
Und bedenken Sie stets, dass ausgeprägte allergische Symptome früher oder später zu einem chronischen Asthma werden können.
Ein Luftreiniger ist für einen Allergiker zweifelsfrei die beste Anschaffung.

Hat Dir der Artikel gefallen?

HEPA Luftreiniger B-785 - Preis-Leistungs-Verhältnis Sieger

HEPA Luftreiniger B-785 - Preis-Leistungs-Verhältnis Sieger
9.66

Luftreinigungsleistung

10/10

    Filter

    10/10

      Sensoren

      10/10

        Stromverbrauch

        9/10

          Geeignet für Pollenallergiker

          10/10

            Pros

            • Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
            • Luftreinigung: ≥99,997%
            • Filter: HEPA, Aktivkohle, Kohlefaser
            • Schlafzimmerfunktion
            • Geringe Betriebskosten

            Cons

            • Großes Gerät: 345 x 610 x 215 mm (BxHxT)