Urlaub für Allergiker

Die besten Reisetipps bei Allergien mit den besten pollenarmen Regionen

Allergiker tun gut daran ihre Urlaube auf eine mögliche Allergenbelastung abzustimmen. Dabei kann man in Zeiten der höchsten heimischen Allergenkonzentration auch in pollenarme Regionen reisen. Zwar kann man mit den gängigen Allergiepräparaten auch im Urlaub die Belastung senken, es sollte aber eine schöne Reise werden, welche nicht noch von zusätzlichen Allergenen erschwert wird.

Für die meisten Regionen der Welt findet man die jeweiligen Pollenflugkalender im Internet, es ist ratsam sich damit vor Reisebeginn auseinander zu setzen.Urlaub für Allergiker in den Bergen

Orte mit geringer Pollenbelastung: Die Berge

Geradezu ideal ist es, wenn man sich im pollenarmen Hochgebirge wohl fühlt. In Regionen welche ab einer Höhe von rund 1800 Metern liegen, fliegen kaum noch Pollen.

Generell ist in höheren Lage die Blütezeit sehr kurz, desto höher der Ort liegt desto geringer ist die Pollenkonzentration.

Die Pollenbelastung in Obergurgl (1934 m) und St. Moritz (1822 m) ist beispielsweise kaum messbar.
Wer zudem Hausstauballergiker ist, profitiert in den Bergen gleich doppelt. Die Hausstaubmilbe welche durch ihren Kot die Allergiesymptome auslöst, ist in diesen Höhenlagen nicht überlebensfähig. Die kühle und trockene Luft sorgt dafür, dass Hausstaubmilben über 1800 Metern nicht existieren können, ab 1500 Metern nimmt die Milbenzahl bereits spürbar ab.

Orte mit geringer Pollenbelastung: Das Meer

Insbesondere an pollenarmen Meeresküsten an denen der Wind zumeist aus Richtung des Meeres kommt, ist die Pollenbelastung der Luft nur minimal ausgeprägt. Ideale Orte für Allergiker sind somit insbesondere entlang der Atlantikküste zu finden.

In Deutschland hat die Insel Helgoland den Ruf, fast pollenfrei zu sein.
Allerdings fühlen sich hier die oben angesprochenen Hausstaubmilben extrem wohl und Hausstauballergiker sollten darauf vorbereitet sein.Pollenarme Meeresküsten für Allergiker

Die ideale pollenarme Urlaubsunterkunft für Allergiker

Wenn möglich, sollte man versuchen ein spezielles Allergikerzimmer zu bekommen. Viele Hotels bieten ein solches schon an oder haben gewisse Extras für ihre Gäste, welche unter einer Allergie leiden. Eine kurze Nachfrage, ob man ein bisher tierfreies Nichtraucherzimmer ohne Pflanzen und Teppich bekommen könnte, hat schon so manchem Allergiker eine ruhigere Nacht beschert. Oft gibt es auch Bettwäsche mit Allergikerbezügen, wenn man unter einer Milbenallergie leidet. Und fragen kostet bekanntlich nichts.

Wer schon im Vorfeld auf Nummer sichergehen will kann beispielsweise vor einer Zimmerbuchung, diese Fragen schon per E-Mail klären.

Medikamente für Allergiker im Urlaub

Man sollte stets darauf achten, dass man genügend Medikamente für den gesamten Reisezeitraum dabei hat. Idealerweise nimmt man seine Allergiepräparate mit ins Handgepäck, so dass man bei Problemen mit dem Koffer stets seine benötigten Medikamente hat. Sprechen Sie Ihren Arzt unbedingt auch auf ein schnell wirkendes Präparat an, wenn sie unter einer Nahrungsmittelallergie leiden. Ein solches Mittel hilft sofort, wenn ihr Essen einen Stoff enthält auf den sie extrem reagieren.

Um für den Notfall gerüstet zu sein, sollte man sich auch einen mehrsprachigen Allergiepass von seinem Arzt geben lassen.Essen für Allergiker

Das Essen im Urlaub

Wer Nahrungsmittelallergiker im Rahmen einer Voll-oder Halbpension täglich im eigenen Hotel speist, der könnte schon vorher abklären, ob das Essen auch entsprechend der eigenen Nahrungsmittelallergie zubereitet werden kann.
Wer im Restaurant speist, der kann den Kellner nach enthaltenen Zutaten auf die man allergisch reagiert ansprechen. Wer beispielsweise im Rahmen einer Kreuzallergie auf gewisse Apfelsorten allergisch reagiert, sollte nie ohne zu fragen einen frisch gepressten Apfelsaft trinken, um einen allergischen Schock zu vermeiden.

Wer sich schon im Vorhinein über lokale Spezialitäten informiert, der kann schon vorab in Erfahrung bringen, ob man auf einen der Inhaltsstoffe allergisch reagiert.

Wenn man sich im Urlaub selbst versorgt, dann sollte man wissen, dass außerhalb der EU nicht in jedem Land eine Kennzeichnungspflicht für die wichtigsten Allergene besteht. In diesen Ländern muss man bei den Inhaltsstoffen ganz besonders vorsichtig sein.

Allergiker sollten sich aufgrund der Dinge welche man vor einer Reise abklären sollte, die Freude auf den Urlaub nicht verderben lassen. Wer neben einer Pollenallergie, auch unter einer Kreuzallergie (gegen gewisse Inhaltsstoffe in der Nahrung) oder/und einer Hausstaubmilbenallergie leidet, hat durchaus einiges zu beachten.

Es macht aber Sinn seine Allergie stets ernst zu nehmen, auch wenn es um die schönsten Tage des Jahres geht. Im Zweifelsfall stellen Sie lieber eine Frage mehr, so können Sie auch mit einer Pollenallergie eine schöne Urlaubsreise verbringen.

Hat Dir der Artikel gefallen?